News 2012

14.12.2012

Input

     
Bücher über die Haltung und Pflege von Hunden gibt es viele. Da ist es nicht einfach, die richtigen Ratgeber herauszusuchen, denn nicht jedes Buch ist wirklich lesenswert. Schon länger auf meiner Liste standen zwei Bücher, die mein Interesse geweckt hatten.

Das Schwarzbuch Tierarzt befaßt sich mit der Thematik der hausgemachten Krankheiten unserer Haustiere, entstanden durch industrielle Fütterung, arglose Impfpraktiken und Parasitenprophylaxe. Neu für mich war die Aussage, dass des Menschen bester Freund jetzt schon über das entsprechende Premiumfutter mit Psychopharmaka versorgt werden kann, um ihn umgänglicher zu machen.Interessant daran ist, dass die Zusätze nicht als Medikament gekennzeichnet sind und es sich dabei um Wirkstoffe handelt denen die Zulassung in der Humanmedizin aufgrund starker Nebenwirungen entzogen wurden. So bekommt Bello seine tägliche Dosis an SMILIES gleich mit dem Frühstück und denkt sich dann YEAH, MAKE MY DAY.

Beim Ratgeber zur Kastration und Verhalten beim Hund wird sehr informativ und auch für den Laien anschaulich und leicht verständlich das Für und Wider der Kastration beim
Rüden und der Hündin dargestellt und Alternativen werden aufgezeigt.

Jeder Hundehalter der mit dem Gedanken spielt, seinen
Rüden oder seine Hündin einer solchen Operation aus nicht medizinisch indizierten Gründen zu unterziehen, sollte sich vorher eingehend mit der Problematik befassen und ausführlich informieren, um die Chancen und Risiken besser abwägen zu können. Auf keinen Fall sollte eine solche Operation aus Bequemlichkeit des Hundehalters heraus durchgeführt werden. Laut geltendem Tierschutzgesetz fällt eine Kastration genau wie das präventative Kupiern von Rute und/oder Ohren sowie das Entfernen der Daumenkrallen
unter das Verstummelungsverbot und ist eigentlich nur bei entsprechender medizinischer Indikation erlaubt.

Leider wird auch in heutigen Zeiten noch viel zu oft zu diesen Maßahmen gegriffen, zum Teil aus Unwissenheit, aber leider auch viel zu oft aus Bequemlichkeit und Berechnung von Haltern, Züchtern und Tierärzten.

10.12.2012

Whippet Sweaters
Ta-dah!

Schon letzten Winter wollte ich Sweaters für die Damen anfertigen. Jedoch habe
ich nicht die richtige Wollmischung gefunden. Für Emma habe ich immer Sockenwolle und Nadel 3,5 verwendet. Für die Whippets war mir das zu langwierig.Dieses Jahr bin ich fündig geworden.Ich habe mich für ein Garn aus 65 % Wolle und 35 % Alpaka, das sich mit Nadelstärke 5 verarbeiten läßt, entschieden. Die Wolle ist sehr
weich und noch wärmer als Merino.

Da unser hiesiger Wollshop diese Qualität nicht anbieten konnte, habe ich im Netz
bestellt, Online bezahlt und 24 Stunden später war das Paket schon da.

Stricken ist seit längerem nicht mehr mein Favorit und so sollten die Sweaters
gehäkelt werden. Jedoch musste ich schnell einsehen, dass das gehäkelte Werk nicht
die Elastizität besaß, die ich mir wünschte. Also den halb fertigen Sweater wieder
aufrippeln und die Stricknadeln heraussuchen.Und siehe da, nichts verlernt. Die
ersten 10 cm kam mir das Stricken noch fremd vor, aber dann ging es flott von der Nadel.

Gerade rechtzeitig sind die Sweaters fertig geworden. Die Damen tragen sie
ohne zu Zicken. Da kein Polyacryl oder andere Kunststoffe in der Wolle
enthalten sind, ist das An- und Ausziehen stressfrei. Keine elektrisch aufgeladenen
Hunde, die knisternd durch die Gegend laufen.

Die Sweaters sind wunderbar warm, ohne Dick aufzutragen. Anders als bei
Mänteln verrutscht nichts und man muss nicht ständig am Hund rumzuppeln um
alles wieder gerade zu ziehen.

Ich verpacke die Damen nur wenn sie bei Minustemperaturen
längere Zeit an der Leine laufen müssen. Beim Fahrradfahren und Toben ist das nicht
nötig. Auch beim Autofahren gibts keine Verpackung. Da reicht eine Decke zum
einkuscheln. Sicherlich mögen es Whippets gerne warm, wenn der Hund aber unter
seiner Thermobeschichtung anfängt zu schwitzen, ist das gar nicht gut. Außerdem
sollten auch Whippets nicht verzärtelt werden.

Ob man sich beim Mantel nun für ein Modell mit Halswärmer und/oder Bauchlatz entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen.
Allerdings laufen wir ja auch nicht hinten mollig und vorne blank durch die Gegend.
Will heißen, was nützt es dem Hund wenn der Rücken warm und die Hinterbeine bis zu den Fesseln eingepackt sind, aber die Brust und der Bauch (der sowieso spärlicher behaart ist)als auch der Hals nackig bleiben.

06.12.2012

Einen glänzenden Stern
aus Silberpapier,
fand ich heute morgen
vor unserer Tür.
Er lag auf der Treppe,
ein bisschen versteckt,
hab ihn beim Brötchenholen entdeckt.
Bestimmt verlor ihn der Nikolaus.
Es knisterte heute Nacht so im Haus.
(Lisa-Marie Blum)

28.11.2012

Playtime

Vorgestern gab es noch einmal Sonnenschein satt und die Damen hatten richtigen Spaß beim Häschenspiel.

Komm schon Hasi!


Immer mit am Feldrand steht mindestens eine unserer Katzen und
beobachtet die Lage.

Crumble beobachtet!

Wenn die Wilde Jagd vorbei ist, wird zusammen geschnüffelt.

Boots ganz selbstbewußt

Die ersten Male war ich schon ein wenig besorgt, ob die Damen denn wohl auch
erkennen, dass hauseigene Stubentiger und damit Gangmitglieder da am Feldrand stehen und keine Jagdobjekte á la Kaninchen, Hase und Co.. Und ja, Whippets
sind sehr wohl in der Lage Eigen und Fremd voneinander zu unterscheiden (zumindest meine). Aber auch fremde Katzen werden nicht gejagt und beseitigt.
Jedoch gehört dieses Feld nach Meinung der Damen nur ihnen und ihren Gangmitgliedern.
No members werden freundlich jedoch bestimmt aufgefordert sich ein eigenes Revier
zu suchen.

 


26.11.2012

Goodies

Eine Alternative zu Fr.... und Co sind selbstgebackene Belohnungskekse.
Bei unseren Damen stehen besonders die Thunfischteile hoch im Kurs.
Ich backe nicht regelmäßig, natürlich gibt es auch ab und an industriell
gefertigte Leckerlies. Freitag war mal wieder Backtag.

Hier die Pi mal Daumen Zutaten (Für Hunde ohne Allergien):

eingeweichte Haferflocken, Thunfisch in eigenem Saft (abgetropft), Spinat, 1 Ei, fein geraspelte Karotten und Äpfel sowie je ein Teelöffel Eierschalenpulver und Ascophyllum
nodosum werden mit je einem Eßlöffel Olivenöl und TK 8-Kräuter vermischt.
Die Mischung gut durchrühren und dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Bei ca. 16o C im Backofen ungefähr 1 Std. backen, etwas auskühlen
lassen und dann in kleine Stücke brechen. Die Kekse in einer nicht ganz
geschlossenen Dose aufbewahren. Dann werden sie so richtig knusprig. Das
Ganze zügig verbrauchen.

Eigentlich sollte noch ein Bild der fertigen Kekse hier hin, leider zu spät,
alle schon wieder weg.

15.11.2012

Happiness

Let a joy keep you.
Reach out your hands and take it when it runs by.
Carl Sandburg

Whippets lieben den täglichen Spaziergang. Jedoch ist es ein großer Unterschied, ob dies angeleint an Herrchen oder Frauchens Seite geschieht, oder ob man ihnen die Möglichkeit zum rennen und toben gibt. Erst wenn "Leine los" angesagt ist, beginnt für Whippets der richtige Spass und sie empfinden offensichtliche Freude, die man
ihnen dann auch am Gesicht ablesen kann.

Dawn


Sicherlich gehört der Whippet zu den Sichtjägern,diese Tatsache
sollte der Besitzer immer im Hinterkopf haben. Jedoch geht der Whippet
wenig auf Spur, was bedeutet, dass vorzugsweise das gejagt wird, was zu sehen ist. Natürlich ist es als Whippetbesitzer ratsam nur wachen Auges durch die Gegend zu gehen und der abgeleinte Whippet sollte nicht sich selbst überlasssen werden. Ein Whippet ist eben kein Mops und wenn ein Whippet erst einmal richtig jagt, dann tut er dies mit voller Leidenschaft und Regeln sind ihm schnuppe. Wenn die Synapsen erst einmal durchgeknallt sind, bleibt nur noch abzuwarten, dass der Whippet an die Stelle seines Jagdbeginns zurückkommt. Allerdings sind gut aufs herankommen konditionierte Whippets im Jagdansatz noch abrufbar, wenn der Besitzer schnell und richtig reagiert.

Lilly


Nahezu jeder Hund, egal welcher Rasse, beginnt zu jagen,
wenn direkt vor ihm etwas aufspringt. Wichtig ist es, den Whippet immer wieder aufs herankommen zu konditionieren und dabei ein gleichbleibendes Kommando zu verwenden. Der Besitzer muß auf ein korrektes Herankommen bestehen. 20 Meter vorher abdrehen ist nicht und wird auch nicht belohnt. Wird das Kommando richtig ausgeführt, fällt die Belohnung jedoch fürstlich aus. Meine Taschen
sind immer randvoll mit Goodies und in fremden oder wildreichen Gebieten wird eben
nicht abgeleihnt.Ich trainiere das Herankommen täglich während des Spaziergangs.

Rose


Sicherlich existieren unterschiedliche Ausprägungen des Jagdinstinktes und bei einigen
Whippets kann an ein ableinen nicht gedacht werden. Besitzer eines solchen, sollten
ihrem Hund die Möglichkeit des freien Laufs auf der Rennbahnn oder beim Coursing ermöglichen. Ansonsten bin ich nicht der Meinung, dass es ein existenzielles Bedürfnis des Whippets ist auf der Rennbahn zu laufen oder zu coursen. Täglicher Freilauf mit der Möglichkeit zu sprinten und zu toben (optimaler Weise mit mehreren Whippets oder passenden Hunden anderer Rassen)sollte
immer die erste Wahl darstellen.

Natürlich bleibt immer ein gewisses Restrisiko und jeder Besitzer muss für sich alleine entscheiden. Aber leben bedeutet Risiko, auch auf der Rennbahn und beim Coursing. Nur wer dieses Restrisiko eingeht darf sie sehen, lächelnde Whippets mit ungebändigter Lebensfreude.

29.10.2012

Season´s Greetings oder

Produkttest bei den Across my Heart´s.

Der Hitzezyklus der Hündin wird im deutschen Sprachgebrauch Läufigkeit oder Hitze genannt. Es existieren jedoch noch andere Ausdrücke, die meinen Geschmack noch weniger treffen, als die oben genannten. Wir haben uns entschieden, den englischen Ausdruck "in seasons" zu verwenden. Dieser Ausdruck ist einfach zeitgemäßer.

Während dieser Zeit tragen die Damen elastische Einwegwindeln. Früher waren es diese kleinen schwarzen Höschen aus dem
Tierfachhandel. Jedoch sind diese Teile völlig zweckfrei. Auch die teuren aber zugegebenermaßen trendigen
Season panties speziell für Whippets erfüllen Ihren Zweck nicht einwandfrei. So haben wir irgendwann die
elastischen Einwegwindeln ausprobiert und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Einfach ein Loch für die Rute reinschneiden,
anlegen, schließen und fertig. Durch den Klettverschluß sind sie wiederverwendbar und nicht nach jedem Pippigang
muß gewechselt werden. Vorsicht ist geboten bei Mädels, die nicht beaufsichtigt, versuchen sich der Windel zu entledigen.
Die in der Windel enthaltene Zellstoffschicht und die Saugkügelchen dürfen nicht gefressen werden.

Alle vier Damen sind, im Abstand von drei Tagen, in Seasons gekommen.Ich habe zwar schon mehrmals
von diesem Phänomen gehört, bis jetzt hatten wir hier jedoch immer 2-er Paare.
Die Whippets sind, wie immer während dieser Phase, sehr leicht zu handlen. Alle drei sind sehr anhänglich und bemüht alles richtig zu machen. Bei Emma, unserem Pinschermix, haben die Hormone jedoch voll zugeschlagen. Da ist volle Konzentration angesagt, wenn es nach draußen geht und an ein "Leine los" ist bei ihr nicht einmal ansatzweise zu denken. Daisy, Lilly und
Rose dürfen aber täglich auf dem Feld coursen (ohne Hasi). Obwohl ich die Erfahrung gemacht habe, daß Whippetmädels nicht sonderlich an Jungs anderer Rassen interessiert sind, findet der tägliche Walk doch angeleint statt, denn man
weiß ja nie was einem entgegenkommt.

Duchschnittlich dauern die Seasons drei bis vier Wochen. Darauf folgt der Metöstrus. In dieser Zeit werden einige Hündinnen"Scheinschwanger" Eine mehr, die andere weniger oder garnicht. Wichtig zu wissen ist, daß dieser Zustand
in der Regel keine Krankheit darstellt sondern von der Natur so eingrichtet wurde, um den Fortbestand der
Art zu sichern.

Bei vielen Hundehaltern, egal ob von Hündinnen oder Rüden, tritt irgendwann die Frage, ob Kastration oder nicht auf.
Zu diesem Thema sind einige Bücher und Artikel erschienen. Jeder Hundehalter sollte sich
vor der Entscheidung für einen solchen Eingriff sehr, sehr gut mit diesem Thema auseinandersetzen und nicht einfach dem
Tierarzt vertrauen. Die oft publizierten Vorteile eines solchen Eingriffs sind leider viel zu oft sehr viel geringer als die dadurch entstehenden, teils extremen, physischen und psychischen Nachteile.

22.10.2012
What´s up

Den Samstag haben wir genutzt, um Unmengen von Laub zu harken. Noch einmal wurde
der Rasen gemäht (hoffenlich das letzte Mal für dieses Jahr!), Stäucher, Stauden und der Wein wurden zurückgeschnitten.
Da die werten Damen die Gartenarbeit nicht gar so spannend fanden, begnügten sie sich, nach dem Frühstück, mit einem Verdauungsschläfchen unter freiem Himmel.

Das Fußvolk

Die Dame, nicht um Anstand bemüht.

Der Schloßherr hat seine Allerliebste noch einmal gehätschelt
und getätschelt

und sie dann in den Dornröschenschlaf geschickt.

Ich glaube, daß Schönste am Herbst ist dieses milchige, golden Licht. Alles wirkt wie weichgezeichnet.
Leider wurden uns in diesem Herbst erst wenige Sonnentage geschenkt. Dieses Wochenende war jedoch perfekt und schon fast
unnatürlich warm. Nicht zu vergleichen mit dem letzten Wochenende, an dem ich zusammen mit Susanna die CACIB - BS
in Dortmund besuchte.

Auf der Hinfahrt am frühen Morgen regnete es heftig und somit kamen wir
etwas später als geplant in Dortmund an. Der einzig freie, kostenpflichtige Parkplatz war weit von den
Ausstellungshallen entfernt und der Fußmarsch im Sauseschritt trug nicht im geringsten zur Stimmungshebung
bei. Zum Glück hatte uns eine liebe Freundin einen Platz für den Kennel und die Stühle am
Ring freigehalten, jedoch war dies einigen Damen wohl zu eng, was mir dann auch sofort mitgeteilt wurde.
Grundsätzlich sollte jeder seine Meinung äußern dürfen, jedoch spielt der Ton die Musik, sei hier anzumerken.

Aber damit wurde es nicht besser. Der als Richter fungierende Herr war ein komplett anderer als von mir angenommen und
seine Entscheidungen ließen, nicht nur für mich, keine Richtung erkennen. Nun denn, Geschmäcker sind unterschiedlich und wohl jeder hat sein persönliches PREFER.
Völlig geflasht von den Abläufen erschien ich zu spät im Ring, was mir natürlich den Unmut des Richters und des
Ringordners einbrachte. Somit nicht verwunderlich, das wir mit einem sg aus dem Ring geschickt wurden. Nun gut,
wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
Nach den letzten Entscheidungen im Whippetring sollten Dawn und Rose noch gemessen werden. Das es dazu an diesem Tag noch kam grenzt an ein Wunder, den es war kein Meßinstrument vorhanden und die Herren im Ring waren auch nicht
amused, als ich um Hilfe bat. Dank der freundlichen Unterstützung von Herrn Knauber und Herrn Professor Dr. Friedrich
gelang es letztendlich doch noch und der Tag war nicht völlig umsonst.

Abgekämpft, hungrig und müde machten Susanna und ich uns dann gegen 16.30 Uhr auf den Heimweg. Natürlich
wieder mit Regen und bei Lauenau ging dann garnichts mehr. Zweieinhalb Stunden Stau vor einer Baustelle und keine Möglichkeit die BAB zu verlassen, da auch noch eine Abfahrt gesperrt war. Als wir dann endlich abfahren konnten,
was nicht gerade easy going war, da die Brummifahrer ja Ihre Lenkzeiten nicht überschreiten dürfen und somit nicht nur die Standspur sondern auch die Abfahrt blockierten, hatten wir noch 18 km bis Hannover. Für diese 18 km benötigten wir noch
einmal 1,5 Stunden Fahrtzeit, da die Landstraße zwischenzeitlich völlig überlastet und teilweise wegen eines Unfalls gesperrt war. Letztendlich habe ich für eine Strecke von 298 km, die enspannt in 2, 5 Std. zurückgelegt werden kann, fast 7 Std. benötigt.

Dieser Tag war wie Karneval im Oktober, aber wer braucht das schon?
Susanna, der ich noch einmal ganz herzlich für Ihre Unterstützung danke, ist jetzt jedenfalls vorgewarnt und weiß,
was einem alles auf einer Hundeausstellung blühen kann. Doch trotz solcher verkorkster Tage geht man wieder hin, denn
es gibt viele nette Menschen und Hunde dort kennenzulernen.

03.10.2012

Herbst ist´s, wenn

die Strahlastern blühen
die Haselnüsse reif am Strauch hängen
die Kiwi Früchte trägt
der Kürbis seine letzten Wachstumskräfte mobilisiert
der Wein auf der Terasse gereift ist
die Walnüsse ihre Ummantelung sprengen
das Laub sich färbt
Das eindeutigste Anzeichen für den Herbst jedoch sind Whippets, die sich in ihre Daunendecken einkuscheln
und stundenlang nicht zu sehen sind!!!

27.07.2011

Heute feiern die A-linge Ihren zweiten Geburtstag.
Happy Birthday Wizard, Pearl, Daisy, Rose, Pebbles und Diamond!
Alle haben sich wunderbar entwickelt und sind etwas ganz Besonderes für Ihre Menschen und
umgekehrt. Das ist doch das Schönste, was passieren kann!

Stellvertretend für alle ein Foto von Daisy, Mama Lilly und Rose.
(Wie Lilly wieder einmal eindrucksvoll beweist, können Whippets in Attention sehr wohl die Ohren spitzen!)

25.06.2012

Happy Birthday Lilly!

Fünf Jahre ist die "Schnecke" jetzt schon. Die Zeit fliegt nur so dahin.
Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich sie zum ersten
Mal sah. Inzwischen ist viel Zeit vergangen. Wir haben sie aufgezogen,
sind mit ihr durch Dick und Dünn gegangen und Lilly hat uns mit dem A-Wurf
ein wunderbares Geschenk gemacht. Danke Schnecke, für jeden gemeinsamen Tag!

26.05.2012
CAC Hoisdorf
Frau Wamberg,/ DK

Daisy in der ZK, V4
Rose in der OK, V3

29.04.2012
Whippet-Jahresausstellung in Münster
Richterinnen: Rüden, Mrs. J. Meakin, Oakbark Whippets, GB
Hündinnen, Mrs. C. Brown, Bluestreak Whippets, GB

A soft Dawn Across my Heart in der ZK, V2, R-VDH
A wild Rose Across my Heart in der OK, V

18.02.2012

Danielle hat mir dieses Foto, aufgenommen beim NL Clubmatch in Zutphen, geschickt. Vielen
Dank an die Fotografin.

13.02.2012

Nederlandse Kampioensclubmatch 2012 in Zutphen


Richterinnen:
Rüden : Mrs. Roz Holland / GB (Elmanash Whippets)
Hündinnen: Mrs. Cathie Brown / GB (Bluestreak Whippets)


Wir haben uns entschieden die Ausstellungssaison in diesem Jahr früher zu beginnen.
Da der deutsche Ausstellungskalender z.Z. immer die gleichen Richternamen aufweist, sind wir
in die Niederlande gereist, um auf der diesjähren Clubmatchshow zu starten. Zutphen ist nicht
allzuweit entfernt und die Beurteilung der Whippets erfolgte durch britische Richterinnen, die beide auch
Whippetzüchterinnen sind. Diese Gelegenheit wollten wir uns nicht entgehen lassen.
Natürlich konnten wir uns so auch mit Danielle treffen und auch Freia und Michael wollten kommen.
Außerdem ist es auch mal gut zu sehen, wie die Whippets in anderen Ländern
in die richtige Pose gebracht werden. Das "handlen" bereitet mir noch große Schwierigkeiten,
da sich meine eigene Nervosität voll auf die Hunde überträgt und sie dann völlig in sich zusammensinken
oder nervös hin und her tippeln. Da Rose und Daisy jetzt 18 Monate alt sind, konnten sie in verschiedenen Klassen strarten.
So konnte ich beide selbst vorstellen und wieder etwas Erfahrung sammeln.

Rose: Offene Klasse SG

Daisy: Zwischenklasse V1, CAC, BOS

 

BOB & BOS

v.l.n.r.: Ch. Spinneyhill Holly Berry im Besitz von J.W. Ackerboom, Mrs. R. Holland, Mrs. C. Brown, Daisy (A soft Dawn Across my Heart) und ich

Leider ist dies das einzige Bild, dass nicht total verschwommen ist. Auch habe ich Daisy nicht
perfekt gestellt, aber annehmbar und wir üben ja weiter.

Thanks to Mrs. Brown that she liked Daisy that way and for her very kind and friendly behavior during judging the Whippets.

01.01.2012

     

um zur Ursprungsseite, Ihres Browsers zu kommen
zurück


~ © 2010 Powered by Janina Wietzel ~